Das Drehbuch ist fertig

Ehrlich gesagt, so richtig viel Zeit durchzuschnaufen gab es nach dem Crowdfunding dann doch nicht, für unser Filmteam von “Heart and Soul”.

Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, nach diesen nervenaufreibenden zwei Monaten mal kurz auf die Bremse zu treten, aber das klappte nur kurz. Immerhin mussten wir ja unser Doku-Drehbuch schreiben. Das sogenannte “Treatment”. Und jetzt, Anfang September, ist es so weit. Das Treatment für unseren Scaramouche-Film ist fertig und wir können endgültig mit den Drehs beginnen. Über ein Jahr, nachdem wir mit den ersten Recherchen begonnen haben...


Regisseur Pirmin Styrnol bei der Sichtung des Materials

Tatsächlich nimmt das Schreiben des sogenannten Treatments ganz schön viel Zeit ein. Schließlich soll sich unser Film sehr nah an den Protagonisten entlang bewegen und da dauert es schon eine ganze Weile, um alle Informationen zusammenzutragen und diese dann in die richtige Reihenfolge zu bringen. So vieles muss bedacht sein: Mit welchem Teil der Geschichte beginnt man? Erzählt man alles chronologisch, oder setzt man irgendwo mittendrin ein, um dann im Zeitstrang zurück zu springen? Und überhaupt: An welchen Orten möchten wir eigentlich drehen? Machen wir die Interviews bei unseren Hauptpersonen zuhause, oder vielleicht im alten Proberaum? Oder vor einem neutralen Hintergrund? So viele Fragen, die vor dem Drehstart beantwortet sein wollen.


Aber: Mittlerweile sind sie fast alle beantwortet und wir sind guter Dinge, bereits in diesem Herbst in die Vollen gehen zu können. Ein festes Kamerateam für “Heart and Soul” haben wir übrigens auch schon gefunden - mit wem wir da zusammenarbeiten werden, das erzählen wir euch im nächsten Artikel. Wir sind jedenfalls sehr glücklich mit unserer Wahl und freuen uns riesig auf die Zusammenarbeit.


DAT-Kassetten von Scaramouche & Acres Wild