Scaramouche Unplugged bei SWR1

Unglaublich. Eine Band, die seit 18 Jahren nicht mehr gemeinsam gespielt hat, gibt ein Unplugged-Konzert bei SWR1.



Da denkt man natürlich sofort: Wie lange haben die Proben gedauert? Und können die überhaupt noch so hoch singen wie damals...?

Allerdings ist für Proben keine Zeit, immerhin sind mittlerweile alle Bandmitglieder Lehrer und gerade voll in der Prüfungsphase. Also beschließen sie kurzerhand, dass die Zeit auf der Autofahrt reichen muss:

Die Band quetscht sich auf Rückback und Fahrersitz, Maik ist mit Kamera und Mikros als Beifahrer dabei. Man kann ja schließlich nie wissen, ob man das nicht doch noch gebrauchen kann.. ;-)


Gert haut einmal kräftig in die Saiten und los geht's: "Pacific Lover", im Stau auf der A5. Das erste Mal seit 18 Jahren. Später erzählt er: "Man spielt die ersten drei Akkorde und es ist wieder da. Wir haben es wohl so oft gespielt, dass es uns in Fleisch und Blut übergegangen ist." Marc ergänzt lachend: "In Heart And Soul."


Zuerst noch Diskussionen, wie der Song denn jetzt genau geht, wer früher was gesungen hat und ob der Text eigentlich wirklich stimmt. - Nach dem ersten Ton läuft's dann aber: One Take Wonder. Eigentlich hätte man die Aufnahme aus dem Auto bei SWR1 spielen können...


Im SWR-Studio läuft dann alles souverän: Die Band haut kräftig rein, Scaramouche tönt durch die Flure des SWR-Hauptgebäudes. Moderator Corvin Tondera-Klein übernimmt das Interview und eine Stunde später kehrt Ruhe ein.


Schon am nächsten Tag läuft ein weiterer Song von Scaramouche bei SWR1: "Ride The Wind", ebenfalls aus der Unplugged-Session. Einen weiteren Song haben sie dort allerdings noch eingespielt. Man darf also gespannt sein... ;-)



Jede Hilfe zum Crowdfunding von "Heart And Soul" ist natürlich weiterhin Willkommen! Wir freuen uns über jede Summe. Denn das ist ja der Sinn beim Crowdfunding.: Jeder gibt so viel er kann/möchte und wird dadurch ein Teil des Projekts.